Wein Online Shop

Ihr Warenkorb ist leer.

Filter

2011 Chacra Barda Pinot Noir -Patagonia Argentinien

24,00 EUR
Bodega Chacra
Jahrgang: 2011
Pinot noir
Enthält: Sulfite
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 1-2 Tage (DHL)
 
Inhalt: 0.75Ltr.
32,00 EUR pro Ltr.
 
Art.Nr.: 1101 1923
Eine Frage der Verpackung....
Für den guten Geschmack

2011er Barda Pinot Noir -Bodega Chacra- Patagonia Argentinien

Ein Spitzenwein aus geringer Ernte, bei der meist nur 5 Trauben an einem Renstock sind. Lese und abbeerung erfolgt ausschließlich per Hand.

Die Trauben werden, ohne sie zu zerstoßen, in 200 Liter Tanks zur Gärung abgefüllt. Diese Methode macht es möglich, das der Wein subtile, komplexe und fein strukturierte Tannine, die sehr typisch für alte Reben sind, bilden kann.

Nach der Gärung wird in kleine burgundische Eichenfässer umgefüllt, welche durch ihre feine Maserung eine zu starke Übertragung des Holzgeschmacks verhindert.

Ohne Übertreibung kann man wohl sagen, dass dieser Wein mit zu den besten Pinot Noir zählt.

2011 Chacra Barda Pinot Noir -Patagonia Argentinien Aromen

2011 Chacra Barda Pinot Noir -Patagonia Argentinien

Land
Argentinien
Winzer
Bodega Chacra
Jahrgang
2011
Ausbau
Barrique
Weintyp
Rotwein, trocken
Rebsorte
Pinot noir
Aromen
Kakao, Kirsche, Würznoten
Trinktemperatur
16-18°C
Passt zu
Pasta & Pizza, Wild, Käse, als Aperitif, einer guten Zigarre
Alkoholgehalt
14%vol
Charakter
fein holzige Noten, elegant, filigrane Struktur, seidige Tannine, vielversprechender Abgang
Inverkehrbringer
Wein Wolf Import GmbH&CO, Bonn
Enthält
Sulfite

Bodega Chacra

Bodega Chacra - der Sassicaia Argentiniens Die Bodega Chacra liegt im argentinischen Rio Negro Valley im nördlichen Patagonien, rund 1.000 km südlich von Buenos Aires und ca. 2.000 km nördlich von Tierra del Fuego. Das sehr trockene Klima der zentralen argentinischen Wüste, in der sich das Weingut befindet, wird durch die Flüsse Neuquen und Limay gemäßigt. Das Klima im Rio Negro Valley ist trocken, die maximale Luftfeuchtigkeit beträgt 30%. Im Jahr fallen durchschnittlich nicht mehr als 7cm Niederschlag. Diese Trockenheit in Kombination mit der natürlichen Grenze der umgebenden Wüste macht es der Reblaus unmöglich sich hier anzusiedeln. Auch andere Rebkrankheiten treten hier selten auf. Die Luft ist rein von Umweltverschmutzungen. In den ersten Monaten des Jahres, während der Reifezeit, liegen die Temperaturen durchschnittlich zwischen 28° C am Tag und 9° C in der Nacht. Die Jahreszeiten sind klar strukturiert, der Sommer ist heiß, der Winter kalt, Herbst und Frühling stets mild. 2004 erwarb Piero Incisa della Rocchetta einen stillgelegten, bereits 1932 gepflanzten, Weinberg für die Bodega Chacra. Auf diesem einzigartigen Weinberg entstehen heute kleine konzentrierte Pinot Noir Beeren, die auf eigenen Unterlagen gepflanzt wurden. Der Weinberg wird dominiert durch Kiesboden mit erheblichen Kalkgehalt. Im Jahr wird meistens fünf Mal bewässert. Eine grüne Ernte im Januar reduziert die ohnehin geringen Erträge, so dass bei der Ernte jeder Rebstock meist nur fünf kleine Trauben trägt. Die Lese erfolgt natürlich per Hand in der ersten Märzwoche in frühen Morgenstunden. Die Trauben werden dann gekühlt in kleinen Kisten zum Weingut gebracht, so wird die Frische stets gewährleistet. Die Trauben werden von Hand abgebeert, sortiert und dann in 200 Liter Tanks zu Gärung abgefüllt. Während des gesamten Herstellungsprozesses werden keine Maschinen eingesetzt. Die Beeren werden im Ganzen, ohne vorher zerstoßen zu werden, in den Gärbottich getan. Diese Methode, die Ähnlichkeiten zur carbonic maceration aufweist, macht es möglich, das der Wein subtile, komplexe und fein strukturierte Tannine, die sehr typisch für alte Reben sind, bilden kann. Die Fermentation erfolgt spontan und dauert bei einer durchschnittlichen Temperatur von 26° C ca. 3 Wochen. Ist die alkoholische Gärung abgeschlossen, wird der Wein ohne Filterung in kleine französische Eichenfässer umgefüllt. Barriques von drei unterschiedlichen burgundischen Fassbindern werden eingesetzt, davon sind nur 20% neu. Die enge, feine Maserung der burgundischen Eiche minimiert eine Oxidation und verhindert auch eine zu starke Übertragung des Holzgeschmacks. Der biologische Säureabbau beginnt spontan, sobald der Wein ins Fass abgefüllt ist, nach etwa sechs Monaten ist er abgeschlossen. Danach wird eine kleine Schwefelmenge hinzugefügt, die ungewollte Bakterien tötet. Insgesamt bleibt der Wein für 12 Monate ungestört im Fass. Die Flaschenabfüllung findet in den ersten Juniwochen ohne Schönung und Filtration statt. Ziel ist es die Einflüsse von Eiche, Frucht und Boden perfekt miteinander zu verbinden, so dass der Holzgeschmack fast unmerklich wird und das Terroir und Wein zu vollem Ausdruck gelangt. Seit der Übernahme des 1932 entstandenen Weinbergs, hat Piero Incisa zwei andere alte Pinot-Noir-Weinberge entdeckt und erworben, die zwei weitere Bodega Chacra Single-Lagenweine ab dem 2006er Jahrgang produzieren. Der erste Wein, der von einem 1955 entstandenen Weinberg stammt, wird Cingquenta y Cinco heißen. Der zweite Weine von bereits 1967 gepflanzten Reben heißt Sesenta y Sete. In weiteren Jahrgängen wird der Barda (The Ridge) produziert werden. Mitte 2005 war der Spatenstich für ein neues Weingut am 1932 gepflanzten Weinberg. Architekten haben ein elegantes, einfaches, durch seine Sandstein-Struktur mit der Wüsten-Umgebung völlig harmonisches Weingut konzipiert, welches eine vollständige Kontrolle über die Weinherstellung durch Schwerkraft ermöglicht. Bei einer angestrebten Produktion von 100.000 Flaschen je Jahrgang, produziert die Bodega Chacra drei der außergewöhnlichsten und einzigartigen Weine Argentiniens.
 
 
2014 Château Lafaurie-Peyraguey Sauternes 2003 An2 - Mallorca 2004 Castillo Ygay Gran Reserva Especial / Rioja 2006  Albis Haras de Pirque Chile